Startseite | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Vögel » Rabenvögel

Rabenvögel

Eichelhäher

Eichelhäher
Garrulus glandarius
CORVIDAE
Beschreibung

Größe : 34 cm
Spannweite :
Gewicht : 140-190 g
Schöner Vogel von der Größe einer Ringeltaube, buntester Vertreter der europäischen Rabenvögel. Mehrere Unterarten sind bekannt, alle mit rosabraunem Gefieder, schwarzen Steuer- und Schwungfedern, die Flügeldecken sind blau und weiß gebändert, der Bürzel ist weiß. Die schwarz gestreiften Kopffedern werden bei Aufregung aufgestellt. Flügelschlag unregelmäßig, mit breiten und abgerundeten Flügeln. Von weitem wirkt der Flug schmetterlingsartig ; die Flugrichtung ist meist unstet. Auf kürzeren Strecken im Unterholz oder an einer Lichtung fliegt er weich und wellenförmig.
Außer den rätschenden und miauenden Rufen gibt er auch viele glucksende, quietschende und andere Vögel imitierende Laute von sich. Gegen Ende des Winters sammeln sich Trupps von bis zu 30 noch unverpaarten Vögeln, die zusammen singen, sich gegenseitig verfolgen und balzen. Geselliger, vorsichtiger und ruffreudiger Vogel; hält sich meist im Verborgenen. Vor allem im Herbst häufig zu beobachten, wenn wandernde Trupps durchziehen oder die einheimischen Vögel Eichelvorräte für den Winter sammeln und dabei eifrig zwischen den Verstecken und den Nahrungsplätzen hin- und herfliegen.
Standvogel, in manchen Jahren invasionsartiger Einflug nordischer Populationen. Brütet in ganz Europa.
Lebensraum
Häufig. Laub- und Nadelwälder, manchmal Parks und Gärten, die oft in feuchtem Gelände oder in der Nähe von Gewässern liegen. Auch in kleinen Wäldchen, Fichten- und Kiefernschonungen, fehlt in reinen Tannenwäldern. Im Gebirge hängt die Populationsdichte von der Höhenstufe ab; geht nicht über die Laubwaldzone hinaus.
Nahrung
Allesfresser. Die Hälfte der Nahrung besteht aus Eicheln, die er auch für den Winter sammelt und versteckt. Dabei kann er 6-9 Eicheln gleichzeitig im Schnabel bzw. im Kehlsack transportieren. Außerdem Insekten, Würmer, Jungvögel, Nüsse, Eßkastanien, Bucheckern, Kirschen, Samen.
Fortpflanzung
Brütet verborgen in einem Wald oder Gehölz mit Laubbäumen, manchmal in der Nähe menschlicher Behausungen. Baut zwischen 2 und 8 Meter hoch in einem Dornenbusch oder einem großen Strauch ein flaches Nest aus Zweigen, das von innen mit Wurzeln, Tier- und Pflanzenhaaren ausgekleidet wird. Legt einmal jährlich Mitte April bis Anfang Mai 5-7 blaugrüne oder gelbgrüne, hellbraun-grünbraun gefleckte Eier von 31 mm Größe. Brutdauer 16-18 Tage, Nestlingszeit 19-20 Tage.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Elster

Elster
Pica pica
CORVIDAE
Beschreibung

Größe : §Größe 46 cm
Spannweite :
Gewicht : 200-250 g
Elegante Silhouette, der größte Teil des Gefieders einschließlich des Schwanzes ist schwarz mit grünlichem und violettem Schimmer ; Bauch, Flanken und Flügeldecken sind weiß. Das Männchen ist etwas größer und der Schwanz ist länger als beim Weibchen.
Sehr gesellig, ruffreudig und laut, dabei sehr vorsichtig. Im Herbst und Winter bilden sich gemischte Ansammlungen mit Gemeinschaftsschlafplätzen aus Paaren und Jungvögeln, in denen sich zum Teil feste Hierarchien einstellen. Standvogel ; brütet in ganz Europa.
Lebensraum
Meistens in der Nähe menschlicher Ansiedlungen. Offene Kulturlandschaft : Felder, Wiesen, Hecken, Gebüsche ; Parks und Gärten. Im Gebirge nicht oberhalb von 1000-1500 Meter.
Nahrung
Allesfresser. Insekten und ihre Larven, vor allem wenn sie auffällig gefärbt sind (Laufkäfer, Kurzflügler, Blatthornkäfer, Mistkäfer...). Auch Spinnen, Schnecken, Regenwürmer, Eidechsen, kleine Säugetiere, Jungvögel oder verletzte Vögel, Aas, Samen und Früchte.
Fortpflanzung
Brütet oft in der Krone eines Laubbaumes oder niedriger in Dornensträuchern, in offenen Landschaften manchmal auch in Bodennähe. Baut ein kugeliges Nest aus trockenen Ästen, das durch einen Überbau aus dornigen Zweigen nach oben hin geschützt ist. Das Innere wird mit Erde und dann mit Wurzeln ausgekleidet. Oft baut das Männchen in der Umgebung weitere Rohbauten, die als Schlafnester oder für Ersatzgelege genutzt werden. Legt einmal jährlich im April-Mai 5-7 blaßgrüne, braun und grau gefleckte Eier von 34 mm Größe. Brutdauer 17-18 Tage, Nestlingszeit fast einen Monat. Die häufigen Totalverluste vor allem durch andere Krähenvögel werden durch sofortige Ersatzgelege ausgeglichen.